2014, 28.05. - Es ist angesät !

Schutzobjekt Nr. 111 aufgewertet.

Das im kommunalen Inventar aufgeführte Objekt Nr.111 wird durch letzte Arbeitseinsätze aufgewertet! Mitglieder der NSG haben am Hang in manchen Arbeitsstunden Wurzeln und Brombeeren entfernt, gejätet und angesät. Schon bald sollen Schmetterlinge auf der entstehenden Magerwiese ein vielfältiges Angebot an Pflanzen bekommen.

 

Im zeitigen Frühjahr 2014 fuhr ein Bagger zum Naturschutzobjekt Nr.111 unterhalb vom Paradis. Der Oberboden wurde abgeschürft und das Terrain für eine Trockenwiese bereit gestellt. Im Abstand von rund drei Wochen machten sich anschliessend freiwillige Helferinnen und Helfer und die Vorstandsmitglieder des NSG daran, die offene Fläche mehrmals zu jäten. Am steilen Hang ging es unerwünschten Pflanzen und Wurzeln mit Hacke und Kräuel an den Kragen.

 

DSC02298 DSC02306 DSC02327 DSC02342
Die tatkräftigen Helfer Abmessen der Matte Ansäen am Hang Auslegen der Matte

 

Am vergangenen Mittwoch, 28. Mai 2014 konnte nun endlich die geplante Magerwiede angesät werden. Das Anbringen von Kokosmatten soll den frisch angesäten Hang bei Regenfällen schützen und verhindern, dass der Boden erodiert.

 

DSC02369  
Fixieren der Matte Nach getaner Arbeit Die eine Hälfte  

 

In den nächsten zwei Jahren soll eine vielfältige Blumenwiese entstehen, die als Trittstein Biotop Schmetterlingen und Insekten Nahrung und Unterschlupf bieten kann.

 

Text: Susanne Neuenschwander, Fotos: Stephan Imhof